Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Glaubensansichten

Nachdem er das Reich für sich erlangt hatte, tat er, was in den Augen des Herrn recht war

4. März 2021, 05:09am

Veröffentlicht von Manfred Lobstein

Bonussysteme
(Bild: Quelle)

Der Bruder von König Kim lehnte sich gegen ihn auf und setzte ihn gefangen. Diese Gefangenschaft sah wohl so aus, dass er mit seiner Familie zusammen leben konnte. So zeugte er in Gefangenschaft weitere Kinder, u. a. einen Sohn namens Levi. Dieser diente `zweiundvierzig Jahre´ in Gefangenschaft und führte dann einen Krieg gegen den namentlich nicht genannten König (Ether 10:14-15). „Und nachdem er das Reich für sich erlangt hatte, tat er, was in den Augen des Herrn recht war; und dem Volk erging es im Land wohl; und er lebte bis zu einem guten, hohen Alter und zeugte Söhne und Töchter; und er zeugte auch Korom, den er an seiner statt zum König salbte.“ (Ether 10:16).

Nachdem er das Reich für sich erlangt hatte, tat er, was in den Augen des Herrn recht war. Der vorher genannte Wechsel im Königsamt war diesmal anders geartet. Nicht ein Sohn erhob sich gegen seinen Vater, sondern ein Bruder rebellierte gegen seinen Bruder (Ether 10:14). Er überwältigte diesen und setzte ihn in Gefangenschaft, in der dieser aber als Familie zusammen leben konnte. So lebte Kim in einer Situation, in der er weitere Nachkommen zeugen, und groß ziehen konnte.

In Gefangenschaft bekam Kim in seinem hohen Alter noch einen Sohn namens Levi. Dieser diente nun ebenfalls über `zweiundvierzig Jahre´ in Gefangenschaft (zu der im Ether 10 mehrfach vorkommenden Jahresanzahl siehe meinen Blogbeitrag „Erhob sich das Volk in Auflehnung gegen ihn“), führte dann aber einen Krieg gegen den namentlich nicht genannten König und erlangte das Reich für sich. Levi war nun wieder ein rechtschaffener Regent, und der Herr segnet das Volk wieder. Als seinen Nachfolger salbte Levi seinen Sohn Korom, der auch wieder in der Königsliste im ersten Kapitel von Ether aufgeführt ist (Ether 1:20). Ich lerne, ein gerechter Herrscher lenkt sein Volk meist so, dass es ebenfalls so lebt, dass der Herr es segnen kann.

Welche Erfahrungen hast du schon in Bezug auf das Ausschütten von Segnungen durch den Herrn gemacht?

Kommentiere diesen Post