Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Glaubensansichten

Dass alle, die dieses Land der Verheißung ... besitzen würden, ... Gott, dienen müssten

2. Oktober 2020, 04:51am

Veröffentlicht von Manfred Lobstein

(Bild: Quelle)

Wir erfahren weiter: „Und er hatte Jareds Bruder in seinem Grimm geschworen, dass alle, die dieses Land der Verheißung von der Zeit an und für immer besitzen würden, ihm, dem wahren und einzigen Gott, dienen müssten, sonst würden sie hinweggefegt werden, wenn die Fülle seines Grimms über sie käme.“ (Ether 2:8).

Dass alle, die dieses Land der Verheißung ... besitzen würden, ... Gott, dienen müssten. Eine klare Aussage, die der Herr hier gemacht hat. Alle, die auf dem amerikanischen Kontinent siedeln, müssten Gott dienen. Sollten sie sich in einem solch hohen Maß gegen ihn wenden, dass ihm die `Hutschnur platzt´, würden sie vernichtet werden.

Der Herr hat klargemacht, dass der amerikanische Kontinent ein Land von besonderer Bedeutung für ihn ist, und diejenigen die dort leben, ihm dienen müssen. Die westliche Hemisphäre hat Gott offensichtlich für einen besonderen Zweck reserviert. Einer Rede eines verstorbenen Apostels des Herrn, Mark E. Petersen, entnehme ich in diesem Zusammenhang folgende interessante Aussage: „Vor einer Generation sagte Roger Babson, damals einer unserer führenden Ökonomen: „Nur die Religion kann verhindern, dass sich die demokratische Herrschaft zur Mob-Herrschaft entwickelt. Eine Nation kann nur gedeihen, wenn ihre Bürger religiös, intelligent, dienstfähig und bestrebt sind, eifrig danach zu handeln. “ Und dann sagte dieser große Mann, und es ist etwas, worauf wir sorgfältig achten sollten: "Jedes große Unglück, das wir jemals hatten, wurde durch einen allgemeinen Rückgang der Einhaltung religiöser Prinzipien ausgelöst." Abraham Lincoln sagte den Menschen seiner Zeit, dass Amerika „keine Gefahr von außen fürchten muss. … Wenn die Gefahr jemals die Vereinigten Staaten bedrohen sollte, wird sie von innen kommen. „Als Nation der Freien müssen wir alle Zeiten durchstehen oder wir würden uns selber vernichten. … '” Dann fügte der große Befreier Folgendes hinzu: „Wir sind an Zahl, Reichtum und Macht gewachsen. … Aber wir haben Gott vergessen. … Es ist dann unsere Aufgabe, uns vor der beleidigten Macht zu demütigen, unsere nationalen Sünden zu bekennen und um Gnade und Vergebung zu beten.“ (mit Google-Übersetzer; Original lies hier beginnend bei: „A generation ago, Roger Babson …“). Ich gehe dessen ungeachtet nicht davon aus, dass diese Forderung dem Herrn zu dienen, sich nur auf die westliche Hemisphäre beschränkt, aber doch in besonderem Maß, weil Amerika in der Erdgeschichte eine ganz besondere Rolle spielen wird.

Wie verstehst du diesen Vers?

Kommentiere diesen Post