Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Glaubensansichten

Jedes Herz war verstockt, sodass sie sich beständig an Blutvergießen erfreuten

2. Juni 2020, 04:43am

Veröffentlicht von Manfred Lobstein

(Bild: Quelle)

Wir erfahren von Mormon: „Und es ist unmöglich, dass die Zunge es schildern oder dass der Mensch eine vollkommene Schilderung der grausigen Bilder von Blut und Gemetzel niederschreiben kann, die es unter dem Volk gab, sowohl bei den Nephiten als auch bei den Lamaniten; und jedes Herz war verstockt, sodass sie sich beständig an Blutvergießen erfreuten.“ (Mormon 4:11).

Jedes Herz war verstockt, sodass sie sich beständig an Blutvergießen erfreuten. Für mich jedenfalls unvorstellbar, die Grausamkeit, die dort unter den Völkern herrschte.

Verstockt sein bedeutet so viel wie `besonders stark uneinsichtig zu sein´. Mormon hatte ja all seine Kraft darein gesetzt, das Volk Nephi dazu zu bewegen, Umkehr zu üben, und ihnen sicherlich auch die Gründe dafür erklärt. Aber, das Volk war besonders uneinsichtig gegenüber seiner Aufforderung, die Gott ihm aufgetragen hatte (Mormon 3:2). Was mit denen, die so besonders uneinsichtig gegenüber der liebevollen Aufforderung Gottes, das Sühnopfer Jesu anzunehmen, durch Glauben, Umkehr, Taufe und darin Ausharren bis ans Ende des Erdendaseins, passiert, wird uns auch in den Schriften gesagt. Als Paulus, der in der Synagoge in Ephesus freimütig das Evangelium von Jesus Christus lehrte, und die Zuhörer, Juden, wie Griechen, vom Reich Gottes zu überzeugen versuchte, waren einige von ihnen verstockt, und widersetzten sich der Lehre. Die Folge, er trennte sich von ihnen und lehrte an anderer Stelle (Apostelgeschichte 19:9). Wenn ich also `besonders uneinsichtig´ bin, werde ich von weiterem Fortschritt ausgeschlossen sein. Das führt im Endeffekt dazu, dass ich nicht erlöst werden kann.

Wie verhältst du dich gegenüber jemandem, der sich gegenüber guten Argumenten `besonders stark uneinsichtig zeigt´?

Kommentiere diesen Post