Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Glaubensansichten

Sie hatten überaus große Freude über die Freiheit, die ihnen gewährt worden war

17. Juni 2016, 06:11am

Veröffentlicht von Manfred Lobstein

„Darum begab es sich: Sie versammelten sich in Gruppen im ganzen Land, um mit ihrer Stimme zu entscheiden, wer ihre Richter sein sollten, die sie gemäß dem Gesetz, das ihnen gegeben worden war, richten sollten; und sie hatten überaus große Freude über die Freiheit, die ihnen gewährt worden war.“ (Mosia 29:39). Offensichtlich wurden Wahlbezirke eingerichtet, in denen jeder seine Stimme abgeben konnte.

Freiheit bedeutet:
Die Macht oder Fähigkeit zu besitzen, ohne Zwang eine eigene Wahl zu treffen
Es gibt ein ganz einfaches Prinzip, wie ich in den Genuss dieser Art von Freiheit gelange: Ich entscheide mich dafür, Christus zu folgen (Lehre und Bündnisse 38:22), bei ihm finde ich Wahrheit und Wahrheit macht frei (Johannes 8:32).

Frei denken und handeln zu können:
Der Psalmist sagt, dass er beständig der Weisung des Herrn folgen will und dennoch frei sein würde (Psalm 119:44-45). Dies erscheint unlogisch, aber: „... wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit.“ (2. Korinther 3:17).

Sie hatten überaus große Freude über die Freiheit, die ihnen gewährt worden war. Auch ich habe überaus große Freude, über die Freiheit, die mir heute in dem Land in dem ich lebe, gewährt wird. Im Grundgesetz ist mir das Recht auf die freie Entfaltung meiner Persönlichkeit zugesagt, solange ich dadurch nicht die Rechte anderer verletze und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstoße (GG Artikel 2 Absatz 1). Weiterhin ist die Freiheit meiner Person unverletzlich (GG Artikel 2 Absatz 2). Außerdem werden mir viele weitere Freiheiten garantiert: Glaubens- Gewissens- und Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, freie Berufswahl. Dennoch ist mir klar, dass ich nur dann wirklich frei sein kann, wenn ich mich für ein Leben nach dem Vorbild von Christus entscheide (2. Nephi 2:27) und sein Sühnopfer annehme. Welche Gedanken hast du zu dem Begriff der Freiheit?

freiheit-header(Bild: Quelle)

Kommentiere diesen Post